Blog, Deutschland, Italien, Land, Österreich, Schaumwein, Wein, Weißwein
Schreibe einen Kommentar

Sommerweine

SommerweinEs schient endlich Sommer zu werden, und haben da die leichten, frischen und unkomplizierten Weißweine Konjunktur. Die passen zur Sonne, machen bei den Temperaturen (in der Regel) keine Probleme und eigentlich zu jeder Tageszeit Spaß.

Einige Winzer kreieren  leichte Sommer-Cuveés, ideal für heiße Tage. Positiv aufgefallen sind der „Blanc“ (6,90 €) von Annette Closheim (Nahe), der „Johann blanc“ (7,00 €) vom  Weingut Johann Ruck in Franken, der „Sommerhauch“ (4,80 €) vom Weingut Bader in Württemberg und das Cuvée „Ajooh“ vom Weingut Schäffer in der Pfalz

Ein sicherer Tipp an warmen Tagen ist der Vinho Verde. Habe unlängst dem frischen Portugiesen einen Beitrag gewidmet, dort stehen auch einige Favoriten. Durchaus auch akzeptabel ist der „Casal Grarcia“, den es für 3,99 € bei Rewe gibt.

Selten etwas schiefgehen kann mit einem Müller-Thurgau von Saale-Unstrut. Kürzlich probiert die „Müllers“ der Weingüter Born/Höhnstedt (6,50 €), Pawis/Zscheiplitz (7,50 €) und Hey/Naumburg (7,80 €) – alle gut.

Dann ist da noch Grüner Veltliner, die weiße Rebe Österreichs. Ein kleines Chamäleon, weil er zu vielen Gelegenheiten wunderbar passt, natürlich auch zum Sommer. Mit Heurigen-Massenfusel, der er mal gewesen sein mag, hat ein moderner Veltliner nichts mehr zu tun, es gibt Klasse-Tropfen. Zum Beispiel die aus dem bei uns noch stark unterschätzten Weinviertel, sichere Tipps sind die wirklich schönen Veltliner der Weingüter Loiskandl (5,00 €); Setzer (8,90 €), Greilinger (5,00 €) und Hofbauer Schmidt (7,00 €).

Natürlich Rosé, wo es bei der Vielzahl der Fruchtbomben gar nicht so einfach ist, einen zu finden, der nicht wie Erdbeerbowle  schmeckt, dann kann man die nämlich auch gleich trinken. Immerhin drei Treffer in den letzten 4 Wochen:  Der Petit Rosé vom Pfälzer Weingut Friedrich Becker (7,90 €), der Blanc de Noir „Grünzeug“ (6,30 €) vom Weingut Hemer in Rheinhessen sowie der halbtrockene (angenehm!) „Rotling“ vom Juliusspital Würzburg, der für 10 Euro in den Mercure-Hotels verkauft wird und absoluter Liebling der Frauen ist. 

Ein Klassiker schlechthin, mittlerweile für alle Gelegenheiten, ist der Prosecco. Auch hier liegen Glanz und Elend eng beieinander. Mein „Haus-Prosecco“ ist der biologisch produzierte Prosecco Frizzante „La Jara“ vom gleichnamigen Weingut aus der Provinz Treviso in Venetien, kostet 6 Euro bei www.gerardo.de

Sommerwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.