Der Autor

Weinbeobachter Uwe Köster

Foto: Andreas Döring

Uwe Köster (Jahrgang 1961) hat Phytopathologie und Pflanzenschutz studiert, auf dem Gebiet auch diplomiert (und als Student im Rahmen seiner Diplomarbeit einige Dutzend Rebstöcke vernichtet).

Das Schlüsselerlebnis in Sachen Wein war eine Verkostung Anfang 1991: Zehn Bordeaux, die zwischen 2,99 DM bis 89 DM (Mouton Rothschild 1986) gekostet haben.
Erste Erkenntnis eines denkwürdigen Abends – es gibt Unterschiede, und zwar gewaltige. Zweite Erkenntnis – sich mit Wein zu beschäftigen, lohnt sich. Das passiert seit über 20 Jahren, jeder getrunkene oder getestete Wein ist seither dokumentiert, naja, fast jeder.

1990 erfolgte der Einstieg in den Journalismus. Erst beim „Halleschen Tageblatt“ und seit 1996 bei der „Leipziger Volkszeitung“. Die dort erscheinende Weinkolumne hat mittlerweile einen kleinen „Freundeskreis“. Von da kam auch die Anregung, mehr über Wein zu veröffentlichen.

Seit Ende 2012 gibt es diese Website. Diese wird privat und unabhängig betrieben, die Inhalte sind daher subjektiv.