Blog, Österreich, Rotwein, Wein, Weißwein, Winzerbesuch
Schreibe einen Kommentar

Weingut-Besuch: Achs-Wendelin

War kürzlich auf Weintour unterwegs am Neusiedler See. Eine gute Gelegenheit, bekannte Adressen zu besuchen, aber auch Neues zu entdecken. Wie zum Beispiel das Weingut Achs-Wendelin mitten in der heimlichen burgenländischen Weinhauptstadt Gols.  

Tradition und Fusion 

Das Weingut Achs-Wendelin bewirtschaftet den 16-Hektar-Betrieb konventionell. „Aber so schonend und verantwortungsvoll wie nur möglich. Wir verzichten auf Insektizide und Herbizide“, betont Paul Achs sogleich. Der Name Achs-Wendelin ist in Gols eine Herausforderung. Denn es gibt mehrere Familien mit dem Namen Achs und genau so viele tragen den Namen Wendelin. Zwei aus den weit verzweigten Familien haben 2019 geheiratet, was zur Fusion des Winzerhofs Achs mit dem Weingut Paul & Andrea Wendelin führte. Ein neuer Betrieb und trotzdem viel Tradition – das muss man erstmal hinkriegen.

Tradition im Burgenland: Zur Hochzeit gibt’s ein Fass

Franzosen und ein Schwergewicht 

Seit Ende 2019 gibt es nun das Weingut Achs-Wendelin. Von dem wird man noch viel hören. Denn Paul Achs und Maria Achs-Wendelin gehen überaus dynamisch und mit vielen Ideen zu Werke. Geichzeitig können sie vom großen Erfahrungsschatz der Eltern profitieren. Die Weine sind durchweg gelungen bis ausgezeichnet, haben ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Das fängt beim Grünen Veltliner 2021 an, der kostet keine 7 Euro. Diese ur-österreichische Sorte sei im Burgenland zugunsten von Chardonnay und Sauvignon Blanc stark im Rückgang begriffen, erzählt Paul Achs. Wenn  das stimmt kann man nur sagen: jammerschade. Also durchhalten! Geschmeidig geht es mit dem Weißburgunder weiter, der hier Pinot Blanc heißt. Mit seinen floralen und Zitrus-Aromen gefällt er mir sehr gut. Als Freund durchgegorener Weine notiere ich erfreut: weniger als 1 Gramm Restzucker! Auch der Grauburgunder macht auf französisch und heißt Pinot Gris. Mit 14 Prozent Alkohol geradezu ein Schwergewicht, aber ein sympathisches. Ein ausdrucksstarker Wein und toller Speisebegleiter!

Zweigelt und St. Laurent 

Bei den Roten ist im Burgenland der Zweigelt die Messlatte. Der erst im Edelstahl, dann im großen Holzfass gereifte Zweigelt Heideboden 2020 gehört in die Kategorie unkomplizierter Alltagswein. Der Zweigelt von der Paradelage Ried Ungerberg hat freilich mehr zu bieten. Er ist feinwürzig, hat eine feine Kirschfrucht und einen angenehmen, weichen Körper. Einer meiner Favoriten. Der Zweigelt Reserve Gabarinza (offiziell Zweigelt Neusiedler See DAC Reserve 2019) ist wegen seiner Reife im Barrique stilistisch natürlich anders, hat viel Kraft, Würde und  Reife. Vor allem hat er noch ein langes Leben. Von St. Laurent kann auch nur Gutes berichtet werden. Der 2021er Basis-St. Laurent kommt elegant und finessenreich in den Gaumen, was bei dieser Rebsorte nicht immer so ist. Einer der besten, den ich dieses Jahr im Burgenland probiert habe. 

Das Achs-Wendelin Sortiment

Blaufränkisch und mehr 

Auch die Blaufränkisch von Achs-Wendelin erfüllen die Erwartungen. Der Basiswein mit einer charmanten Nougat-Note ist leicht zugänglich und ein typischer BF-Vertreter. Der 2020er vom Ungerberg hat freilich wieder mehr zu bieten. Kein Wunder, die Riede Ungerberg wird ausschließlich händisch bearbeitet und die Reben werden mehrfach selektiert. Jetzt wäre noch über Merlot und Cabernet Sauvignon zu reden. Die haben auch geschmeckt, der 2019er Merlot aus dem Barrique verheißt viel. Aber Merlot und Cabernet Sauvignon gibt es fast überall auf der Welt, tolle Zweigelt, Blaufränkisch oder St. Laurent sind außerhalb des Burgenlandes schwerer zu finden. Viel schwerer.

Geschichte im Keller und an der Wand

Wer das Weingut Achs-Wendelin vor Ort besucht, sollte unbedingt nach einer Besichtigung des Kellers fragen. Schon die großen Holz- und Barrique-Fässer sind sehenswert, auch ein Hochzeitsfass steht dort. In dem über 200 Jahre alten Bauteil wird zudem eine historische Wein-Schatzkiste verwahrt, die älteste Flasche datiert auf das Jahr 1936. Auch ein wahrer Schatz: Die Jahrhunderte zurückreichenden Notizen zu jedem Weinjahrgang von einem der Wendelin-Vorfahren. Hängt im Hof aus und ist lesenswert. 

Aufzeichnung aus vielen, vielen Jahren

Das war sicher nicht der letzte Besuch bei den sympathischen Gastgebern. Doch es rufen die nächste Stationen: Weingut Heinrich, Weingut Lehner und das Weingut Umathum. Und dann gibt’s ja noch die Vinotheken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.