Blog, Italien, Land, Wein, Weißwein
Schreibe einen Kommentar

Überraschung Vermentino

Unlängst einen italienischen Weißwein getrunken – richtig Klasse. Kein  Südtiroler, kein Vernacchia di San Gimignano, auch keine weißen Sizilianer – bei denen erlebt man in der Regel kaum Enttäuschungen. Im Glas war ein Vermentino di Gallura aus Sardinien. Vermentino? Die Rebsorte ist  mir bisher als beliebiger Allerweltswein in Erinnerung. Einer, der wenig Eindruck macht. Kategorie geht so. Der Vermentino di Gallura war von anderem Kaliber, eine Überraschung.  Was hat es mit dem Sarden auf sich? Richtig gut Bescheid weiß da ein guter Freund und Italien-Spezi, Tobias Strunz vom italienischen Weindepot.
In einem Gastbeitrag erklärt Tobias Strunz die Appellation.

Vermentino di Gallura

Die Weißwein Appellation Vermentino di Gallura ist die erste DOCG der Insel Sardinien und umfasst die Weine aus einem großen Bereich am nördlichen Ende der Insel. Im Jahr 1975 erhielten die Weine den DOC Status, gefolgt vom DOCG Status im September 1996. Das Anbaugebiet umfasst die gesamte Nord-östliche Ecke der Insel Sardinien und ist damit für eine DOCG überraschend groß (deutlich größer als das Gebiet von Alghero, Vernaccia di Oristano oder Malvasia di Bosa zusammen). Der Grenze verläuft mehr oder weniger exakt an der Olbia-Tempio Provinz entlang, eine Gegend welche allgemeinhin als die Gallura angesehen wird (Der Dialket Gallurese wird dort heute noch gesprochen). Im Westen stößt die südliche Grenze des Anbaugebietes an den Fluß Coghinas, macht eine leichte Biegung um die Hügel von „Monti di Ala“ um die Ostküste in der Nähe von Posada zu erreichen.

95 Prozent sind Pflicht

Wie der Titel offensichtlich darlegt, werden die Vermentino di Gallura Weine zur Hauptsache aus der Vermentino Rebe gekeltert, welche zu mindestens 95% enthalten sein muss. Die restlichen 5% können mit „altri vitigni“ als anderen geeigneten und zugelassenen Rebsorten der Region ergänzt werden. Manchmal findet man auch den Zusatz, dass Ergänzungstrauben der Provinz Sassari ebenfalls erlaubt sind. Ein Hinweis darauf, dass Sardinien einst nur aus vier administrativen Bereichen Bestand: Oristano, Cagliari, Nuro und Sassari. Die eingetragene Provinz Olbia-Tempio existiert erst 2005 und unterschied sich bis dato nur durch ihren Gallura Dialekt.

Komplexe Geschichte

Vermentino gewinnt verstärkt an Bedeutung auf Sardinien. Manche der angestrebten ampelographischen Untersuchungen ergaben, dass die Geschichte dieser Rebsorte weitaus komplexer ist, als bisher angenommen. Die meisten Studien gehen davon aus, dass die Rebsorte italienischen Ursprungs ist, mit möglichem Ursprung im Nordwesten des Landes – in Ligurien. Weitere Untersuchungen ergaben, dass die Rebsorte auch in den südlichen französischen Provinzen verbreitet ist wie zum Beispiel in der Provence und im Languedoc-Roussillon. Unbedingt erwähnt werden muss auch die Verbreitung der Rebsorte auf der Insel Korsika.

Herkunft unklar

Korsika liegt direkt nördlich von Sardinien, die beiden Inseln werden durch die Seestraße von Bonifacio geteilt – welche lediglich wenige Kilometer umfasst. Vor unserem geologischen Zeitalter waren Korsika und Sardinien eine Insel. Selbst deren Flaggen tragen dasselbe Wappen, das einen Kopftuch tragenden Mooren zeigt. Die Herkunft von Vermentino könnte nun also genausogut auf Sardinien, in Italiens Norden oder im südlichen Frankreich zu finden sein. Es gibt auch verstärkt Hinweise darauf, dass Vermentino spanischen Ursprungs sein könnte, obwohl die Varietät dort nahezu unbekannt ist. Wenn diese Theorie stimmt, so hätte die Rebsorte ihren Siegeszug bereits vor Jahrhunderten von Spanien aus nach Sardinien angetreten.

Ein Shooting-Star

Wie auch immer Herkunft und Ursprung des Vermentino sein mögen, die Rebsorte avanciert binnen kürzester Zeit zur wichtigsten Weißweinsorte der Insel und könnte der zukunftsweisende Wein Sardiniens werden. Der klassische Vermentino di Gallura DOCG ist ein Wein von frischer, strohgelbar Farbe mit dezent grünlichen Reflexen. Im Duft sind die Weine delikat und erinnern an weiße Blüten. Am Gaumen erfrischend, gut ausbalanciert und von dezenter Säure mit einem Hauch Mineralität. Wuchtigere Vermentino Beispiele sind exzellente Essenbegleiter, zum Beispiel zu Huhn oder Fischgerichten, während die leichteren Varianten von höher gelegenen Weinbergen ideal zu Meeresfrüchten passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.