Blog, Interviews
Schreibe einen Kommentar

Über Wein: Heino Ferch

Beim Wein kommt man schnell ins Gespräch, das ist nicht neu. Jüngstes Beispiel: Heino Ferch, bekennender Wein-Fan. Habe den Schauspieler (u.a. Comedian Harmonists, Der Untergang, Der Baader Meinhof Komplex, Das Leben ist zu lang etc.) und begeisterten Polo-Spieler beim Reitturnier „Partner Pferd“ in Leipzig getroffen. Prompt haben wir über Wein diskutiert. Die Schauspielerei und Pferde sollten kein Thema sein.
Ach ja, habe fürs Foto Heino Ferch einen Rotwein eingeschenkt. Was für ein Fehler! Wusste da noch nicht, dass er voll auf Weißwein steht. 

Würden Sie sich als Wein-Fan bezeichnen?
Ich bin Wein-Fan.

Woher kommt das Interesse?
Durchs trinken! Ich trinke überhaupt kein Bier, auch aus figürlichen Gesichtspunkten. Ich sag‘s mal so: Mit Weißwein komme ich gut durch die Nacht.

Was mögen Sie am Wein?
Die Vielfältigkeit, auch die Geschichte. Mich interessiert, wie Wein gemacht wird, wo er wächst, wie sich die Winzer damit beschäftigen. Und welche Regionen wieder angesagt sind, wie sich das Ganze in den letzten Jahren entwickelt hat. Die letzten zehn Jahre waren aus önologischer Sicht doch extrem spannend. Und Wein ist kommunikativ! Man kann sich viel über Wein unterhalten. 

Das tun wir gerade…
Und das macht Spaß. Es gibt Leute, die veranstalten Weinabende. Jeder bringt eine Flasche mit, dann wird blind gekostet und diskutiert: Wo kommt der her, wen haltet ihr für den teuersten Wein, was ist der beste Wein? Das ist mittlerweile ein Kult-Samstagabend, macht riesigen Spaß!

Was wird an einem „gewöhnlichen“ Abend entkorkt?
Weißwein, wir sind komplette Weißwein-Trinker.

Haben Sie ein Lieblingsgebiet?
Ganz klar Österreich.

Egal welche Rebsorte?
Nein, die Lieblingsrichtung ist Sauvignon Blanc. Und die Südsteiermark ist das bevorzugte Anbaugebiet. Tement, Polz, Sabathi, die ganze Ecke Grassnitzberg – das ist etwas, wo der Gusto hinschlägt.

Gibt es bei einem besonderen Anlass auch Sauvignon Blanc?
Auch da gibt’s Sauvignon Blanc. Dann gerne Großflaschen, die eine andere Reife haben. 

Gibt es einen Wein, der in die Kategorie unvergesslich gehört?
Hmmm. Jetzt überlege ich schon sehr lange – also gibt es keinen unvergesslichen.

Außer ihrer Frau – mit wem würden Sie gerne mal ein Glas Wein oder eine Flasche trinken?
Ich glaube am liebsten in einem Weingut in der Steiermark, Tement zum Beispiel,  mit den Schöpfern und Schaffern dieser tollen Weine, mit den Önologen und Produzenten. Das wäre einfach schön. Weil ich diese Weine liebe, die machen einen tollen Job. 

Gibt es einen perfekten Wein?
Der perfekte Wein ist der, der dann genau passt, wenn man ihn gerade braucht. Wenn man mittags im Sommer gerne eine leichten Wein haben möchte, gibt es den perfekten Wein dafür. Wenn man abends einen gehaltvolleren haben möchte, zum Fisch oder zu Austern einen Chablis trinkt, dann ist genau das perfekt. Es hat immer mit Stimmung, Essen, Tagesform zu tun. Vor allem aber mit Emotionen.

Jetzt kommen wir doch noch zum Job: Gibt es auch einen perfekten Film?
Ja. Das ist der, der mich von A bis Z fesselt und aus dem Alltag reißt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.