Allgemein, Blog
Schreibe einen Kommentar

Mehr Ideen gegen die Krise

Die Corona-Krise dauert, es ist schlimm. Die Krise bringt neben vielen Problemen, deren Ausmaße wohl noch nicht abzusehen sind, jedoch auch enorme Kreativität hervor. Verschiedene Initiativen und Ideen von Winzern und Weinhändlern wurden hier schon vorgestellt. Täglich kommen dazu neue Nachrichten. Hier nun neue Aktionen und Ideen gegen die Krise: 

Videos auf Facebook und Instagram

Welche Weine passen zu welchen Speisen? Diese Frage beantworten die pfälzischen Weinhoheiten zur Zeit jede Woche im Video auf der Facebook-Seite „pfalz.de“ und dem Instagram-Kanal @zumwohldiepfalz. Dabei unterstützen sie in der aktuellen Corona-Krise die regionale Gastronomie und die Winzer. Bestellt werden Speisen von Anbietern vor Ort, passend dazu werden Weine aus der Pfalz präsentiert und vorgestellt. Und das alles in charmant selbst gedrehten Videos der Pfälzischen Weinkönigin Anna-Maria Löffler und ihren Weinprinzessinnen Tamara Fränzle, Rosa Rummel  und Christina Fischer. Die Videos vergangener Verkostungen gibt’s auf der Website derWeinkönigin.

Rheingauer Jungwinzer empfehlen Kollegen

Die Rheingauer Jungwinzer-Gemeinschaft #Fingerprint startete am 6. April 2020 ihre Online-Challenge, indem Sie in einem Video ihre Empfehlungen für #OsterWeine vorstellen.
Die Idee ist einfach. Die Rheingauer Jungwinzer stellen per Video auf dem Facebook- und Instagram-Kanal dabei nicht ihre eigenen Weine vor, sondern wählen dazu ihr Lieblingsprodukt eines anderen Jungwinzers aus. Dieser ist dann direkt als Nächster nominiert.
Die Follower bekommen so ihre Weinempfehlung vom jungen Profi – authentisch, ehrlich und mit viel Charme. Schließlich handelt es sich nicht um das eigene Produkt. Kurz und knackig in etwa einer Minute stellen die Jungwinzer sich und den Wein vor und das einmal quer durch das Anbaugebiet vom unteren bis zum oberen Rheingau.

Majestäten präsentieren ihren Lieblingswein  

Nochmal Rheingau:  Normalerweise repräsentieren die Weinmajestäten jetzt die Weingüter ihrer Orte auf Weinfesten, Weinproben und anderen Veranstaltungen. Um ihrer Aufgabe dennoch nachzukommen und die Weingüter ihres Ortes zu unterstützen, stellen die sie in den sozialen Medien ihren Lieblingswein und ihr dazu korrespondierendes Gericht vor. Angeführt von der Rheingauer Weinkönigin Valerie Gorgus startete die #CookingQueenieChallenge  mit Lieblingsweinen und Lieblingsgerichten der jungen Weinbotschafterinnen am 8. April. Die Follower können sich auf charmante Kurzfilme und genussreiche Rezepte freuen. Der passende Wein wird von der Fachfrau vor laufender Kamera verkostet und vorgestellt.

Online-Weinproben boomen

Weil es halt derzeit unmöglich ist, die neuen Weine bei den Winzern, auf Weinmessen, Präsentationen oder Festen zu probieren boomen Online-Weinproben. In Rheinhessen bieten  zahlreiche Winzer Weinproben via Internet mit den unterschiedlichsten Themen an – hier eine Auswahl.

Tour de Vin virtuell

Denn zum ersten Mal seit 26 Jahren kann die legendäre „Tour de Vin“ der Österreichischen Traditionsweingüter nicht im Mai stattfinden. Mehr als 5000 Gäste kommen nämlich jährlich am ersten Wochenende im Mai in die Donauregion, um die Weingüter im Traisental, im Kremstal, im Kamptal und am Wagram zu besuchen. „Plaudern – Kosten – Kaufen“ ist das Motto des Events, der den Weinliebhabern einen ersten Blick auf den neuen Jahrgang vermittelt. Um ihren Gästen diese Möglichkeit auch in diesem Jahr zu geben, haben die Traditionsweingüter kurzerhand eine „Tour de Vin Virtuel“ ins Leben gerufen. Vom 16.-19. April bieten knapp 20 Weingüter eine online-Degustation an. Drei Weine (davon mindestens eine Erste Lage) im Wert von 50 Euro werden vorab zugeschickt und gemeinsam mit dem Weinmacher am Bildschirm verkostet.
Die Termine und Themen der einzelnen Tastings gibt’s hier. Jeder Slot dauert zwischen 30 und 40 Minuten.

Tele-Tastings mit Sommeliers

Die Restaurants sind geschlossen – dadurch haben die Sommeliers momentan mehr Freizeit als ihnen lieb ist. Das österreichische Portal trinkreif.at kreierte daher die Idee von Tele-Tastings. Man kann mit dem Sommelier gemeinsam verkosten. Im Unterschied zu den klassischen Tastings hat aber nicht jeder die gleichen Weine vor sich stehen. Die Sommelier-Tastings laufen eher wie eine BYOB-Party ab. Es wird also ein Thema vorgegeben und jeder öffnet seine eigene Flasche dazu. Man verkostet und beschreibt den Wein, so geht es reihum – und alle anderen Teilnehmer versuchen, auf Basis der Beschreibung zu erraten, um welche Weine es sich handelt. Maximal 12 Teilnehmer können pro Tasting aktiv teilnehmen. Fast genauso spannend: Auf Facebook kann jeder die Tastings live mitverfolgen.
Diese nächsten Tastings: Simon Schubert vom Wiener Restaurant Aend spricht über das linke Bordeaux-Ufer (13. April – 20.30 Uhr). Und Willi Schlögl,  Wirt der Berliner Bar Freundschaft, moderiert Blaufränkisch ( 17. April – 20.30 Uhr).
Hier geht’s zu Infos und Anmeldungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.