Blog, Land, Österreich, Rotwein, Tasting, Wein, Weißwein
Schreibe einen Kommentar

In der Vinothek Gols 

Am  29. März 2003 eröffnete die Vinothek Gols ihre Pforten. 2007 war ich das erste Mal dort und seither immer wieder, wenn ich im schönen Burgenland am Neusiedler See unterwegs bin. Gols ist nicht irgendein Ort – mit knapp 100 Winzern bei nicht mal 3000 Einwohnern ist es die größte Weingemeinde Österreichs. Rund die Hälfte der Gemeindefläche ist mit Weingärten bedeckt. Auf einer informativen Website kann man sehen, welche Winzer an welchen Tagen ihre Keller geöffnet haben. Winzerbesuche machen Spaß. Das gesamte Paket Gols gibt’s in der Vinothek – fast alle Betreibe sind dort vertreten, jeder Winzer mit vier Weinen, es gelten Ab-Hof-Preise. 

Vinothek ist ein Kulturhaus!

Die Vinothek heißt offizielle Weinkulturhaus Gols. Ist absolut korrekt, weil Wein ja nicht nur Rebsaft mit Alkohol, sondern vor allem Kulturgut ist. Die Vinothek ist das älteste erhaltene Haus der Gemeinde. Das baufällige Gebäude stand jahrzehntelang leer, wurde schließlich von visionären Golsern liebevoll restauriert. Absolut gelungen ist die Verbindung von Alt und Neu in den historischen Kellern.  Ich musste dieses Juwel von Vinothek schon einmal würdigen. 2016 wurde das Weinland Österreich beim Travvy Award zur besten Weinreise-Destination Europas gewählt. Das durfte der stylische Keller im Weinkulturhaus Gols natürlich nicht fehlen. 

 

120 offene Weine 

War also kürzlich wieder einmal in Vinothek Gols. 120 Weine stehen zur glasweisen Verkostung bereit. Man kann oben am Tresen probieren und nebenbei mit dem Personal fachsimpeln. Oder unten im Keller, da ist es natürlich stilvoller, man muss halt für jede neue Probe die Treppen hoch.
Ein Glas zur Probe kostet einen Euro, ab 30 Euro Einkauf  sind 3 Proben frei, ab 90 Euro 9 Proben und ab 150 Euro 15 Proben. Was darüber hinausgeht ist Konditions- und Verhandlungssache. Finde es vollkommen richtig, auch für Proben zu bezahlen. Es gibt hinterher keinerlei Verpflichtungen, mit der Bezahlung ist man quitt. Dass der Kost-Preis bei einem Kauf angerechnet wird, sollte freilich selbstverständlich sein.

 

Jede Menge Entdeckungen

So wie in Gols. 120 offene Weine haben den Vorteil, dass man Entdeckungen jenseits der berühmten Golser Winzer wie Paul Achs, Gernot und Elke Heinrich, Judith Beck oder Anita und Hans Nittnaus machen kann. Eine feine Idee ist, dass an den Wochenenden immer ein „Winzer des Tages“ vor Ort ist. Der kann seine Weine und einiges mehr erklären. Habe so Markus Fleischhacker und Elisabeth Wendelin kennengelernt.
Diese Entdeckungen sind um Teil kleine Betriebe, auch Winzer im Nebenerwerb, deren Weine es nicht  außerhalb des Gebietes, geschweige denn nach Deutschland schaffen. Generell ist es eine spannende Reise zwischen weltweit renommierten Weinen und vielversprechende Neuentdeckungen. Klar auch, nicht alle Weine waren Volltreffer.   

Meine Favoriten an 3 Verkostungstagen

Rosé vom Zweigelt 2019, Vinum Pannonia – Allacher
Rosé (Cabernet Sauvignon + Merlot) 2019 – Gerald Allacher 

Welschriesling 2019 – Andreas Gsellmann
Chardonnay Hochäder 2019 – Gebr. Stiegelmar
Grüner Veltliner Edelgrund 2018 – Sigrid Lehner
Chardonnay Selection 2019 – Gebr. Nittnaus
Chardonnay 2018 – Elisabeth und Helmut Wendelin
Weißes Cuvée (NB+MT) 2019 – Astrid und Erwin Beck
Chardonnay 2019 Vinum Pannonia – Allacher
Chardonnay Heideboden 2019 – Helmut Bruckner

Pinot Noir Barrique 2018 – Heinrich Lunzer
Heideboden 2017 – Elisabeth und Helmut Wendelin
Zweigelt Goldberg 2018 – Werner Achs
Zweigelt Goldberg 2017 – Markus Fleischhacker
Spielerei rot (Merlot, Syrah, St. Laurent) 2016 – Manfred Limbeck
Blaufränkisch Edelgrund 2009 – Eva Pöckl   

Orange Neuburger Freiheit 2017 – Gernot Heinrich
Orange Perfect Day 2019 – Gerhard und Brigitte Pittnauer
Pet Nat Bambule M – Judith Beck 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.