Allgemein, Blog, Uncategorized
Schreibe einen Kommentar

Ideen gegen die Krise

Die Krise trifft die Weinbranche – wie viele andere auch – hart. Restaurants, Vinotheken und Weinbars haben geschlossen. Auch Weinmessen, Jahrgangspräsentationen, Tage der offenen Keller, Frühlingsfeste etc. sind abgesagt. Eine Katastrophe, deren Folgen aktuell noch nicht abzusehen sind. Riesige Umsatzeinbrüche in der Gastronomie sind wahrscheinlich. Gleichzeitig steigen sicher auch die Umsätze im Online-Handel. Die Probleme betreffen nicht nur den Weinabsatz. Weil Grenzen dicht sind, fehlt es an Arbeitskräften. Nach dem ersten Schock sind vielfältige Initiativen und Ideen entstanden, um der Corona-Krise Paroli zu bieten. Meldungen dazu trudeln im Stundentakt ein.
Hier eine aktuelle und sehr unvollständige Auswahl: 

Viele Sonderaktionen

Um den Umsatz anzukurbeln bieten viele Weingüter aktuell ihre Produkte zu attraktiven Sonderkonditionen. Ideen gibt es reichlich. Die Versandkosten werden reduziert oder es wird gleich frei geliefert, Care-Pakete werden extra zusammengestellt, Weinstuben als Drive-In betrieben. Kerngeschäft sind jetzt die Online-Shops. Nahezu jeder Weinbaubetrieb lässt sich derzeit etwas einfallen.  

Tastings 2.0

Aktuell der Renner: Digitale Weinproben und Probierpakete. Die sollen helfen, den Kontakt zu Kunden aufrecht zu halten und den neuen Jahrgang zu präsentieren.  So läuft es: Weingüter bieten ihren Kunden online-Weinproben au ihrer Homepage und/oder über soziale Netzwerke an.
Die Kunden können Probierpakete bestellen und zu einem festgelegten und kommunizierten Zeitpunkt präsentieren die Erzeuger den Konsumenten die Weine quasi in deren Wohnzimmer per Livestream über das Internet.  

Vier Beispiele:
– Weingut Prieler: Georg Prieler stellt seinen Rosé vom Stein 2019 vor.   
– Gut Hermannsberg geht zu verschiedenen Terminen mit Stuart Pigott live.
– Die Höfleiner Winzer aus dem Carnuntum laden auf Facebook täglich zum #virtualwineafterwork.
– Weingut Günter + Regina Triebaumer: Günter Triebaumer über Gelber Muskateller und die Ruster Störche

Immer eine gute Idee – die Weinprobe, modern: Tasting.

Erklärung per Video

Franz und Esther Melsheimer vom Klosterhof Siebenborn an der Mosel haben sich etwas anders ausgedacht. Sie haben ein Video gedreht, in dem sie ihre Weine erklären. Die Kunden bekommen nach Bestellung der digitalen Weinprobe ein Paket mit 13 Flaschen. Dazu gibt es eine Anleitung sowie einen Internetlink zum Video. Franz Melsheimer: „Nun kann es, auch mit geringen Internetkenntnissen, losgehen. Ein weiterer Vorteil: Es ist möglich, die Probe zu strecken und somit mehrere schöne Abende zu verbringen.“

Trinken mit der Weinkönigin

„Besondere Zeiten fordern besondere Maßnahmen“, heißt es in einer Mitteilung der Gebietsweinwerbung Saale-Unstrut. Der „Weinadel“ von Saale-Unstrut hat die traditionellen Jungweinwochen umgewandelt und die „Social Media Jungweinprobe“ ins Leben gerufen.  Die Mädels wollen die Winzer in dieser Zeit unterstützen, indem sie die neuen Weine des Jahrgangs 2019 und die Weinmacher dahinter per Video und per Text vorstellen. Über den Facebook– und Instagram-Account der Gebietsweinkönigin von Saale-Unstrut wird  vom 1. April bis 8. Mai jeden Tag ein Jungwein und das jeweilige Weingut dazu vorgestellt.  Die Weine der Winzer kann man bestellen und quasi mit der Weinkönigin verkosten.

Persönliche Betreuung auf Instagram

Weitere Idee: Die Eins-zu-Eins-Betreuung der Kundschaft. Ernie Loosen, Inhaber des VDP-Weingutes Dr. Loosen in Bernkastel, setzt auf direkten persönlichen Kontakt. „Wenn Sie eine Flaschen Dr. Loosen-Riesling in Ihrem Keller oder Kühlschrank haben, senden Sie mir einfach eine persönliche Nachricht. Dann werde ich die gleiche Flasche öffnen und auf Instagram Live von diesem Wein erzählen“, lautet seine Botschaft in sozialen Netzwerken. 

Im Weingut arbeiten?

Die Einreiseverbote und Grenzschließungen erschweren Arbeitern aus Ost- und Südosteuropa den Weg zu ihren Arbeitsplätzen. Die Initiative  #ernte2020 soll Weingütern in Österreich und in Deutschland rasch und unbürokratisch helfen, Unterstützung zu finden. Um Arbeitssuchende – aus dem Handel oder der stillgelegten Gastronomie – mit verzweifelnden Winzern zusammenzubringen, wurde die Kampagne #ernte2020 initiiert. Auf der Onlineplattform weinjobs.com können Winzer und Winzerinnen jetzt kostenlos (sonst 90 Euro) inserieren.  Alle Jobinserate werden gezielt in vielen anderen Metajobportalen sowie auf Sozialen Medien geteilt. Die Zahl der durchschnittlichen täglichen Zugriffe liegt bei rund 9000.

Weinlese in Spanien vor über 100 Jahren. Diese und ähnliche Bilder sind im Weinmuseum Dinastia Vivanco in Briones zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.