Blog, Deutschland, Land, Schaumwein, Wein
Schreibe einen Kommentar

Wackerbarth feiert den Sekt

Am 11. Mai wird der Sekt gefeiert – es ist Deutscher Sekttag! In besonderem Maße wird auf Schloss Wackerbarth gefeiert, vom Wein-Magazin Vinum und dem Verband der traditionellen klassischen Flaschengärer als „Bester Sekterzeuger Deutschlands“ ausgezeichnet.  Habe als nicht unbedingter Sekt-Fan bei meiner Visite auf Wackerbarth die prickelnden Tropfen durchaus schätzen gelernt. Kann deshalb einen Besuch unbedingt empfehlen.

Von der Champagne nach Radebeul

Anlässlich des Deutschen Sekttages am 11. Mai gibt Schloss Wackerbarth im sächsischen Radebeul seinen Gästen einen Einblick in die traditionelle Kunst der Sektherstellung: die klassische Flaschengärung. Diese brachte der französische Kellermeister Johann Joseph Mouzon im Jahr 1836 aus Reims – im Herzen der Champagne – nach Radebeul und legte damit im Elbtal den Grundstein für eine der ältesten Sekttraditionen Europas. Nach seinem Vorbild vermählen Wackerbarths Kellermeister noch heute sächsische Trauben zu prickelndem Genuss.

Eine Mitarbeiterin am Rüttelpult.

Degorgieren live

Bei den stündlichen Sekt-Führungen durch die Manufaktur lassen die Kellermeister von Schloss Wackerbarth die Korken knallen. Und sie degorgieren ihre klassischen Flaschengärsekte live. Dabei wird das Hefedepot aus den Sektflaschen entfernt, das zuvor für die zweite Gärung und damit für die Veredlung des Weines zu Sekt gesorgt hat. Neben einem Blick über die Schulter der Kellermeister können die Gäste auch ihr eigenes Geschick an den Rüttelpulten testen: Nach monatelanger Hefelagerung und Reifung der Sekte werden die Flaschen mit Rüttelpulten noch einmal vier Wochen lang täglich per Hand gerüttelt. Durch das leichte Rütteln und Schwenken der Flaschen sinkt die Hefe in den Flaschenhals und kann beim degorgieren entfernt werden. Wie ein Rohsekt schmeckt und wie die Dauer des Hefelagers den Geschmack eines Sektes beeinflusst, erleben die Gäste anschließend bei einer 3er-Sektprobe.

Das Programm

Sekt-Führungen mit Live-Degogieren 11 – 18 Uhr, stündlich; Eintritt: 12,- Euro p. P. (inkl. 3er-Sektprobe)
Wein-Führungen 12, 14 & 16 Uhr; Eintritt: 12,- Euro p. P. (inkl. 3er-Weinprobe)
Weinbergswanderungen 11 Uhr; Eintritt: 26,- Euro p. P. (inkl. 4er-Weinprobe)
3-Gang-Sektmenü mit 3er-Sektprobe im Gasthaus (39,- Euro p. P.)

Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul. Fotos: Oliver Killig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.