Blog, Griechenland, Italien, Land, Österreich, Tasting, Wein, Weißwein
Schreibe einen Kommentar

Sushi & Wein

Unlängst Besuch gehabt. Die beste Köchin der Welt kreiert Sushi, Nigiri und Maki, mit Fisch und vegetarisch. Aber was dazu trinken? Sushi & Wein gilt als schwierige Sache. Gemeinsamer Beschluss: Wir testen. Welcher Wein passt zu Sushi? 

Die Kandidaten – solo

Im Keller vier Weißweine gegriffen, zunächst ohne die Sushi probiert: 

Silvaner 2015 von Johann Ruck, Franken.  Eine sichere Bank für Silvaner. Knackig, würzig, feingliedrig, mit einer schönen Säurestruktur und einer angenehmen, blumigen Frucht.

Grüner Veltliner Steinfeder 2017, Tegernseerhof, Wachau. Klassischer Sommerwein, Leicht, luftig, schlank. Fruchtige Aromatik, knackig, macht Spaß.

Grauburgunder Unique 2016, Robert Weil Junior, Rheingau. Beworben als Trendwein für junge Leute (passt ja!), aber eigentli9ch ganz klassisch: Würzig, knackig, Aromen von Ananas, Zitrusfrüchten und Maracuja.  

Langhe Arneis 2016, Roberto Sarotto, Piemont. Mal was ganz anderes, der Der Außenseiter im „Starterfeld“: Solo ein schöner, sehr gehaltvoller Arneis:  Würzig, blumig, aromatisch, leichte Bitternote, wirkt fast parfümiert.  

 

… und nun zu Sushi

Wir haben zu viert gegessen und getestet, die Meinungen gingen – logisch – auseinander. 

Beste Wahl: Konsens gab es beim Silver von Johann Ruck –  der passte allen gut. Die Säure hat sich mit demFisch vertragen. Weder Essen noch Wein dominierten  – so soll es sein.  Zweimal Platz 1, zweimal Platz 2. Bei mir Sieger.

Zweitbeste Wahl:  Der Grauburgunder Unique von Robert Weil Junior harmonierte auch gut, sehr gut sogar. Vor allem zu den Sushi mit Fisch schöne Harmonie, als würden sich beide „Parteien“ gegenseitig befeuern.  Zweimal Platz 1, einmal Platz 2, einmal Platz 3.

Dritte Option: Beim Arneis von  Roberto Sarotto gingen die Meinungen am weitesten auseinander. Der Wein wirkte dominant, gerade die vegetarischen Sushi hatten es schwer. Einmal Platz 2, dreimal Platz 3.

Keine Chance: Der Veltliner vom Tegernseerhof  hatte gegen das Essen keine Chance, wirkte blass und ausdruckslos. Ganz anders als solo. Überraschend, weil in meine Erfahrung gerade der Grüne Veltliner ein hervorragender Begleiter zu allerlei Speisen ist, ein “Allrounder“ sozusagen. Doch hier hat es nicht funktioniert. Lag es am Jahrgang? Als 2017er war er der jüngste „Kandidat“.  Viermal Platz 4. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.