Blog, Italien, Land, Wein, Weißwein
Schreibe einen Kommentar

In WM-Form: Sauvignon Blanc aus dem Friaul  

 

Frank Schober

Großes Friaul Tasting? Das verspricht schönen Sauvignon Blanc. Genau der richtige Termin für meinen Kollegen Frank Schober, einem bekennenden Sauvignon Blanc-Fan. Und auch Teilnehmer schöner Sauvignon Blanc-Verkostungen sowie eines spannenden Blind-Tastings. Das Friaul hat ihn nicht enttäuscht – die Weine sind in WM-Form. Was es damit auf sich hat? Sein Bericht:

Wenn die Winzer aus dem Friaul vom März 2019 erzählen, bekommen sie aus lauter Vorfreude glänzende Augen. Man spürt deutlich: Die Wein-Macher aus der Region im Nordosten Italiens sind sehr stolz darauf, dass im kommenden Jahr ein nicht unerheblicher Teil der Welt des Weines zu ihnen blickt. Denn nach den letzten Treffen der Weltelite in Bordeaux (2017) und Graz (2018) findet diesmal in Udine die Weltmeisterschaft der Sauvignons statt.

Im Reich exotischer Früchte

Die Gastgeber rechnen sich gute Chancen aus, findet doch der Sauvignon Blanc dank der Kalksandstein-Böden und des Klimas im Friaul beste Bedingungen vor. Und fast jeder Betrieb in der Region steckt viel Liebe und Kraft in diese beliebte Rebsorte. Auch die 17 Winzer, die beim „Großen Friaul Tasting“ im Grand Westin an der Berliner Friedrichstraße vertreten waren, hatten fast alle einen Sauvignon Blanc mitgebracht. Schon die Nase erinnert vielfach an die Weltklasse-Tropfen der neuseeländischen Sauvignon Blancs, denen seit Jahrzehnten eine führende Position zugesprochen wird. Auch geschmacklich glaubt man sich meist im Reich exotischer Früchte wiederzufinden. 

Aus der „Höhle des Wolfes“

“Unser Sauvignon soll nicht aufdringlich sein – trotzdem ist er ausdrucksstark“, so das Motto im Weingut Perusini. Elegant und rund, aber nicht als Explosion im Glas – so kommt auch der Tropfen aus dem Hause „La Buse dal Lof“ (auf Deutsch: „In der Höhle des Wolfes“) daher. Im Weingut „Grillo Iole“ wird die Sauvignon-Traube verschieden ausgebaut und zu unterschiedlichen Zeiten abgefüllt – das Ergebnis sind zwei eigene Charaktere, die beide Spaß bereiten. 

WM-Gold in Sicht?

Bei „Dri – Il Roncat“ zeigt sich, dass es beim Sauvignon Blanc keinen einheitlichen Friaul-Geschmack gibt. Die Frucht dieses Tropfens kommt sehr dezent rüber. Kein Wunder: Das Weingut liegt im kühleren Norden, die Reben finden andere Bedingungen vor, die Lese beginnt Mitte Oktober, also vier bis sechs Wochen später. Auf die WM 2019 freut sich das Weingut „Pizzulin Denis“ ganz besonders – dieser Betrieb hat eine der zuletzt 176 vergebenen Silbermedaillen zu verteidigen. Oder will in den Kreis der Gold-Weine aufsteigen.

Spannung in Udine

Im März 2019 wird es spannend in Udine, das beim zehnjährigen Jubiläum des Wettbewerbes zum zweiten Mal der Gastgeber sein wird. Rund 1000 Weine aus der ganzen Welt werden den speziellen Charakter, aber auch die Vielfalt der Rebsorte unter Beweis stellen. Im März 2018 gingen zwei der sechs Hauptpreise an die Gastgeber aus der Steiermark. Das Berliner Tasting lässt vermuten: In wenigen Monaten kann sicher auch das Friaul bei der Vergabe der Trophäen mitmischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.