Blog, Discountertest, Italien, Land, Rotwein, Wein
Kommentare 1

Test: Barolo vom Aldi

Aldi-Barolo

Aldi-BaroloImmer wieder bringen Discounter berühmte Weine zu Schnäppchenpreisen auf den Markt – manchmal lohnt sich tatsächlich der Einkauf. Aktuell steht ein 2008er Barolo auf der Palette, den es bei Aldi Nord für 9,99 Euro gibt, was ein Dumpingpreis ist. Ein richtig guter Barolo, der zu den berühmtesten und größten Rotweinen der Welt gehört, kostest mindestens das doppelte, nach oben gibt’s kaum Grenzen.

Vorweg: Der Wein ist trinkbar. An einen klassischen Barolo erinnert jedoch nicht allzu viel. Der kann nämlich ein großes Erlebnis sein, mit tiefen Aromen von Trüffel, Konfitüre, Wald, Dörrpflaumen, Tabak, Teer, Trüffel und vielem mehr. Die traditionellen sind schwer, irgendwie geheimnisvoll, haben in der Jugend reichlich Gerbstoffe und ein langes Leben. Auf jeden Fall sind sie Persönlichkeiten und leider, leider auch sehr teuer.

Von all dem hat der Aldi-Barolo – produziert von der dortigen Genossenschaft – nicht viel zu bieten. Er ist relativ hell und direkt nach dem öffnen leicht bissig und aufgeregt. Aber ein Barolo braucht Zeit. Schon nach ein, zwei Stunden ist die Aufgeregtheit weg, im Glas ist nun ein braver Rotwein mit etwas Frucht und Rest-Tanninen, er riecht und schmeckt nach Fass. Auch im 24-Stunden-Test ist keine großartige Entwicklung festzustellen. Persönlichkeit? Vielleicht ein grauhaariger Finanzbeamter, der 26-Stunden-Schichten schiebt.

Was tun?

Nicht kaufen – wer einen richtig schönen Barolo trinken will.

Vielleicht kaufen – wer einen Wein für 10 Euro haben will, aber da gibt es Dutzende andere von mehr Format.

Kaufen – wer mit dem Spruch „Ich hab gestern einen Barolo getrunken“ angeben oder nicht-kundige Gäste beeindrucken will. Die fragen sich hinterher dann aber vielleicht, warum der Wein eigentlich so berühmt ist.

PS 1: Das in letzter Zeit viele günstige Barolo auf den Markt gekommen sind liegt wohl daran, dass in den 90-er Jahren, den Boom-Jahren des Barolo, viele neue Rebflächen im zugelassenen Gebiet angelegt wurden. Es konnten nicht die besten Lagen sein, die sind seit Jahrzehnten bewährt. Nun gibt’s halt einfach zu viel Wein mit dem berühmten Namen, zuletzt sollen 7 Millionen Flaschen auf den Markt gekommen sein …

PS 2: Wir wollen Aldi jetzt mal nicht ganz verdammen. Vor Jahren (zwei?) gab’s dort mal den 2005-er Barolo Riserva (auch für 9,99 €), der war besser in Form und wirklich ein Schnäppchen.

EDIT: Auch den Artikel lesen

1 Kommentare

  1. Jochen sagt

    Ich bin gestern leider auch auf den schlechten Barolo hereingefallen. Aldi hat keine schlechten Sachen aber guten Wein habe ich dort noch nie erhalten. Mehr Schein als Sein, auch wenn sie die teure Rotweintheke äußerlich absentiert und aufgewertet haben ist der Inhalt langweilig. Schade, bei anderen Discountern ist die Qualität besser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.